Trink- und Lerntipps für Schule und Freizeit!

Tipp 1:

Viel trinken hilft auch beim Denken

Wusstest du, dass dein Körper Wasser nicht lange speichern kann? Er verbraucht ständig Wasser, nicht nur, wenn du schwitzt, sondern zum Beispiel auch beim Denken. Dein Gehirn braucht jede Menge Flüssigkeit, damit es gut arbeiten kann und damit deine Gedanken und Ideen so richtig sprudeln können. Deshalb haben wir einen Hausaufgabentipp für dich: Trink etwas – zum Beispiel Mineralwasser – bevor du mit den Hausaufgaben beginnst und leg zwischendurch Trinkpausen ein. Wenn du dir eine Flasche mit an den Schreibtisch nimmst, dann musst du nicht extra zwischendurch aufstehen und deine Aufgaben unterbrechen.

 

Tipp 2:

Mineralwasser ist dein Lerngetränk

Es gibt eine Menge verschiedener Getränke mit vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, aber nicht alle sind für dich geeignet. Ein gutes Lerngetränk sollte dich vor allem mit viel Flüssigkeit versorgen, aber möglichst wenig Zucker enthalten. Ein gutes Lerngetränk ist beispielsweise natürliches Mineralwasser, weil es keinen Zucker oder künstliche Zusatzstoffe enthält.

 

Tipp 3:

Das Frühstück: dein Sprungbrett in den Tag

Während du die ganze Nacht tief und fest geschlafen hast, war dein Körper trotzdem aktiv und hat Energie und Wasser verbraucht. Deshalb musst du am Morgen für Nachschub sorgen. Ein Frühstück mit Brot, Müsli oder Obst geben dir die nötige Energie für den Schultag. Und vergiss nicht zu trinken, zum Beispiel ein großes Glas Mineralwasser. Es ist auch okay, wenn du morgens lieber nur eine Kleinigkeit isst. Nimm dir einfach für die Schulpause etwas mehr mit, falls der Hunger später kommt.

 

Tipp 4:

Auf die Plätze, fertig, los!

„Ordnung ist das halbe Leben“, diesen Spruch hast du bestimmt auch schon einmal gehört. Aber es ist wirklich etwas dran. Stell dir vor, du sitzt an deinem Schreibtisch und willst Hausaufgaben machen. Aber immer wieder fällt dein Blick auf das neue Computerspiel, ein fast fertiges Puzzle oder dein blinkendes Handy. Dann schweifen deine Gedanken schnell ab. Deshalb unser Tipp: räume alles weg, was dich vom Lernen ablenkt und lege dir alle Bücher und Materialien zurecht, die du für deine Hausaufgaben brauchst. Dann musst du nicht zwischendurch aufstehen und etwas suchen, sondern kannst dich gut auf deine Aufgabe konzentrieren. Sind alle Hausaufgaben erledigt, hast du den Kopf frei und kannst nach Herzenslust spielen.

 

Tipp 5:

Wer fleißig ist, braucht auch Erholung

Wenn du lange an einer Aufgabe sitzt, dann ist das sehr ermüdend und irgendwann kannst du dich einfach nicht mehr konzentrieren. Deswegen ist es wichtig, dass du dich nach jeder erledigten Hausaufgabe mit einer kleinen Pause belohnst. Fang am besten mit einer Hausaufgabe an, die dir leicht fällt und die du schnell erledigen kannst. Danach machst du die Hausaufgaben, die dir etwas schwerer fallen und zum Schluss nochmal etwas leichtes. Nutze nach jeder Aufgabe die Pause, um dich abzulenken. Du kannst einen Schluck trinken, einmal das Fenster weit öffnen und frische Luft hereinlassen und etwas Obst essen. All das hilft dir, damit du dich anschließend auf die nächste Aufgabe konzentrieren kannst. Wenn du lange gesessen hast, dann ist es gut, wenn du dich ein bisschen bewegst: hüpf zum Beispiel abwechselnd auf einem Bein, lauf einmal ums Haus oder mach ein paar Hampelmänner. Dadurch bekommt dein Gehirn wieder mehr Sauerstoff und das macht dich munter.

 

Tipp 6:

Sport & Spiel: entdecke, was in dir steckt

In der Schule kannst du leider nicht auswählen, was du lernen möchtest. Rechnen, Schreiben, Lesen, das muss jeder lernen. Aber in deiner Freizeit hast du die Wahl: Wie wäre es mit Fußball oder Schwimmen? Oder bist du musikalisch und möchtest Gitarre oder Flöte spielen? Es ist gut, wenn du ein Hobby findest, das dir Spaß macht und bei dem du entdecken kannst, was in dir steckt. Dabei kannst du auch neue Freunde finden und Dinge lernen, für die in der Schule keine Zeit ist. Es macht nichts, wenn du noch nicht weißt, was du gern machen möchtest. Frag deine Eltern, welche Vereine und Gruppen es in der Nähe gibt und probier einfach etwas aus. In den meisten Sportvereinen, Musikschulen und Freizeitgruppen kann man für eine „Schnupperstunde“ vorbeikommen.

Trinktipp für unterwegs: Auch auf dem Weg zur Schule, zum Sportverein oder zur Musikschule solltest du etwas zu trinken dabei haben. Bitte deine Eltern, dir etwas mitzugeben, wenn du längere Zeit unterwegs bist, zum Beispiel eine kleine Flasche Mineralwasser. Die kannst du in deiner Schultasche oder deinem Rucksack verstauen oder auch - wenn dort kein Platz mehr ist - mit einem Flaschenhalter von außen an die Tasche hängen. So hast Du Dein Mineralwasser immer griffbereit.

 

 

Trinktipps für den Sommer und unterwegs!

Tipp 1:

Sechs Mal Trinken am Tag!

Kennst du das auch? Du spielst mit deinen Freunden ein spannendes Spiel und die Zeit vergeht wie im Flug, ohne dass du es bemerkst. Erst, wenn deine Eltern dich zum Essen rufen, fällt dir auf, wie hungrig und durstig du eigentlich bist. Kinder spüren nämlich oft ihren Durst sehr viel später als Erwachsene. Aber hast du zu wenig getrunken, dann wirst du schnell müde oder bekommst Kopfschmerzen. Deshalb ist es wichtig, dass du jeden Tag genug Wasser trinkst. Vor allem wenn es warm ist und du dich viel bewegst, braucht dein Körper viel Flüssigkeit. Jeden Tag solltest du mindestens sechs Gläser Mineralwasser trinken – an heißen Tagen auch ein paar mehr. Aber nicht alle direkt hintereinander, sondern über den ganzen Tag verteilt. Frage deine Eltern, ob ihr gemeinsame Trinkpausen einführen könnt und sie dich zwischendurch ans Trinken erinnern. Du wirst sehen, nach einer Weile hast du dich an das regelmäßige Trinken gewöhnt und greifst ganz automatisch zur Mineralwasserflasche. So bist du startklar für jede Menge neue Abenteuer!

 

Tipp 2:

Trinken? Na klar, aber ohne Zucker!

Wie du bestimmt weißt, gibt es viele verschiedene Arten von Getränken. Aber welches Getränk ist das beste für dich? Ein richtiger Durstlöscher sollte dich vor allem mit Flüssigkeit versorgen und möglichst wenig Zucker und Kalorien oder künstliche Zusätze wie Süßstoff enthalten. Und auf keinen Fall Koffein oder Alkohol. Ideal für dich ist Mineralwasser oder zwischendurch eine Saftschorle mit ein bisschen Saft und viel Wasser. Mineralwasser enthält gar keine Kalorien oder Zucker, dafür aber Mineralstoffe. Die braucht dein Körper für viele verschiedene Funktionen. Calcium ist zum Beispiel ein wichtiger Mineralstoff für dich: Es unterstützt das Wachstum und hält Knochen und Zähne stabil. Viel Calcium steckt in Milch. Wenn du sie aber nicht magst oder nicht verträgst, dann kannst du auch ein calciumreiches Mineralwasser trinken. Schau einmal auf das Flaschenetikett. Dort steht, welche Mineralstoffe das Mineralwasser enthält: Ein Mineralwasser mit 150 Milligramm Calcium pro Liter gilt als calciumhaltig. 

Wusstest du eigentlich, dass jedes Mineralwasser unterschiedlich schmeckt? Probier’ es einmal aus: Dann kannst du das Mineralwasser auswählen, das du am liebsten magst.

 

Tipp 3:

Warum bekommst du eigentlich Durst? 

Kennst du auch das trockene Gefühl im Mund, wenn man glaubt, die Zunge klebt gleich am Gaumen fest? Dann meldet dein Körper deinem Gehirn: Durst! Und du weißt, dass du etwas trinken musst. Durst ist also ein wichtiges Signal deines Körpers. Aber tatsächlich ist es besser, wenn du gar keinen Durst bekommst, indem du regelmäßig trinkst. Denn alle deine Organe brauchen Wasser, um zu funktionieren. Fehlt ihnen Flüssigkeit, dann wirst du schneller müde und kannst dich nicht mehr so gut konzentrieren, vielleicht bekommst du auch Kopfschmerzen. Wenn du aber Durst verspürst, dann zeigt dir dein Körper, dass er schon zu wenig Wasser zur Verfügung hat, um optimal arbeiten zu können. Damit deine Gedanken sprudeln und deine Muskeln munter bleiben, solltest du also ausreichend trinken, bevor du den Durst spürst.

 

Tipp 4:

Die Mineralwasserflasche gehört in den Rucksack 

 Bist du im Sommer auch so gern unterwegs und machst Ausflüge mit deiner Familie und deinen Freunden? Damit du dabei nicht hungrig oder durstig wirst oder dir einen Sonnenbrand holst, solltest du immer einen Rucksack oder eine Tasche mit Sonnenschutz und Verpflegung dabei haben. Damit Essen und Getränke den ganzen Tag frisch bleiben, solltest du sie immer möglichst kühl, dunkel und trocken lagern und nicht in der Sonne liegen lassen. Am einfachsten ist es, wenn deine Eltern eine Kühltasche oder einen Kühlrucksack mitnehmen. Mineralwasser kann zwar nicht schlecht werden, aber warmes Mineralwasser schmeckt einfach nicht mehr so gut. Hier unser Tipp: Erst eine Flasche Mineralwasser mit den Eltern gemeinsam leeren, bevor ihr die nächste Flasche öffnet. Oder du nimmst dir mehrere kleine Mineralwasserflaschen mit. Dann hast du den ganzen Tag frisches und spritziges Mineralwasser.

 

Tipp 5:

Am Fahrrad und im Rucksack: Hast du Platz für eine Mineralwasserflasche?

Die nächste Tour mit dem Freund ins Freibad oder auf den Spielplatz steht an und du musst Badesachen, Ball, Spielzeug und Proviant sicher auf dem Fahrrad transportieren. Gar nicht so einfach. Da hilft ein Flaschenhalter am Fahrrad. Darin kannst du deine Mineralwasserflasche gut transportieren. So sparst du Platz im Rucksack und kannst das Gewicht leichter tragen als auf dem Rücken. Und du hast das Mineralwasser immer griffbereit dabei. 

Solch einen Flaschenhalter können deine Eltern für dein Rad kaufen und montieren. Ihr solltet darauf achten, dass die Flaschenhalterung fest sitzt und mühelos eine Wasserflasche in die Halterung passt. 

Bist du ohne Fahrrad unterwegs, kannst du deine Mineralwasserflasche am besten im Rucksack verstauen. Viele Rucksäcke haben ein Extrafach für Wasserflaschen – manche sogar mit Kühlfunktion. So hat deine Mineralwasserflasche ihren festen Platz in deinem Rucksack.

 

Tipp 6:

Coole Mineralwasser-Cocktails für deine Sommerparty  

Ob beim Kindergeburtstag oder einfach an einem Nachmittag mit deinen Freunden im Garten – coole, bunte Mix-Getränke kommen bei deinen Freunden immer gut an. Außerdem macht es riesigen Spaß, sie selbst zu mixen. Die knallrote „Erdbeerschnute“ und der zweifarbige „Aqua Fit“ mit vielen frischen Zutaten und spritzigem Mineralwasser sind der Star auf jeder Party! 

Und als zusätzliches Highlight: Gestalte mit deinen Freunden und Eltern eure eigenen bunten Mineralwasser-Eiswürfel. Sie sind ganz einfach gemacht und ein echter Hingucker auf eurem Fest.

 

Erdbeerschnute

Zutaten für 2 Gläser à 300 ml

  • 8 frische Erdbeeren (alternativ auch mit Püree möglich)

  • 8-10 Blätter Basilikum

  • 80 ml Limettensaft

  • 40 ml Agavendicksaft

  • 120 ml Mineralwasser

  • Crushed Ice

  • Zur Dekoration: Erdbeere, Basilikum

Zubereitung:
Erdbeeren und Basilikum im Shaker andrücken. Abgesehen vom Mineralwasser alle Zutaten in den Shaker geben und kräftig schütteln. Das Ergebnis durch ein Teesieb in die mit Crushed Ice gefüllten Gläser geben. Zum Abschluss mit Mineralwasser auffüllen und mit Erdbeeren und Basilikumblättern dekorieren.

 

Aqua-Fit

Zutaten für 2 Gläser à 300 ml

  • 250 ml Maracujanektar

  • 1 Limette

  • Eiswürfel

  • 2 cl Grenadine

  • 250 ml natürliches Mineralwasser

Zubereitung:
Limette auspressen, mit Maracujasaft vermischen und in die Gläser gießen. Mit Eiswürfeln und Mineralwasser auffüllen. Zum Schluss mit einem Esslöffel den Grenadine hineingeben. Mit Limettenspalten dekorieren.

 

Cooler Deko-Tipp: bunte Mineralwasser-Eiswürfel

Mineralwasser-Eiswürfel sind einfach gemacht und ein echter Hingucker für die Kinderparty. Für Eltern unkompliziert und für Kinder spannend ist es, wenn jedes Kind seine eigenen Eiswürfel kreieren darf. So wird die nächste Trinkpause zum kunterbunt-fruchtigen Highlight!

Zutaten:

  • Mineralwasser

  • bunte Fruchtsäfte (z. B. Orange, Kirsche, Maracuja)

  • kleine Früchte oder Fruchtstücke (z. B. Kirschen, Weintrauben, Beeren, Ananaswürfel)

  • Eiswürfelbehälter

So wird's gemacht:
Mineralwasser mit bunten Fruchtsäften (z. B. Orange, Kirsche, Maracuja) mischen, in Eiswürfelbehälter geben und einfrieren. Besonders hübsch sieht es aus, wenn zusätzlich oder anstelle des Fruchtsafts kleine Früchte oder Fruchtstücke wie Kirschen, Weintrauben, Beeren oder Ananaswürfel im Mineralwasser eingefroren werden. Alle Zutaten können nach Lust und Laune kombiniert werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

  • Weitere Rezeptideen für Cocktails, Bowlen und Gerichte mit Mineralwasser findest du hier.