• 20.06.2018

    Sommer, Sonne, Hitze: Trinken tut dem Körper gut!

    Ernährungswissenschaftlerin Anja Krumbe empfiehlt:

    Egal ob zu Hause oder am Strand unter Palmen, der Sommer kann uns mächtig ins Schwitzen bringen. Normalerweise liegt unsere Körperkerntemperatur – darunter versteht man die Temperatur im Inneren des Brustkorbs (Thorax), des Bauchraums (Abdomen) und des Kopfes – bei ca. 37 Grad Celsius. Wenn diese optimale „Körperbetriebstemperatur“ zu steigen oder sinken droht, muss der Körper reagieren, um gesundheitlichen Schaden abzuwenden.

    Bei hohen Außentemperaturen und auch bei körperlicher Anstrengung aktiviert er dafür die Schweißdrüsen. Der Schweiß, der auf der Haut verdunstet, sorgt dann für Abkühlung. Dieser Mechanismus hilft dem Körper, sich gegen die Hitze zu wehren. Gleichzeitig verursacht er einen Flüssigkeitsverlust, der durch das Trinken wieder ausgeglichen werden muss. Denn wer bei hohen Umgebungstemperaturen körperlich aktiv ist, kann leicht bis zu 10 Liter Flüssigkeit pro Tag verlieren.

    Werden Schweißverluste nicht ausgeglichen, können Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Übelkeit und ansteigende Körpertemperatur (Fieber) die Folge sein. Aber auch Verstopfung und trockene Haut können eine schlechte Wasserversorgung anzeigen.

    Wer sich nicht sicher ist, ob er am Tag genug getrunken hat, kann dies auf verschiedene Weise prüfen: Eine Möglichkeit ist, sich auf die Waage zu stellen. Zeigen sich hier kurzfristig Gewichtsverluste, deutet dies auf eine zu geringe Trinkmenge hin. Ein noch besserer Indikator ist die Urinfarbe. Dunkler Urin deutet auf einen Wassermangel, heller auf einen ausgeglichenen Wasserhaushalt hin.

    Mein Tipp: Bei einem Flüssigkeitsmangel und starkem Schwitzen immer rasch für Ausgleich sorgen. Durst sollte gar nicht erst aufkommen. Da Kinder häufig ihr Durstgefühl „überspielen“ und bei Senioren das Durstsignal im Alter nachlässt, ist es für diese beiden Altersgruppen besonders wichtig, im Sommer aktiv für eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme zu sorgen. Eltern sollten Kinder regelmäßig daran erinnern und Senioren können sich mit einem Trinktagebuch, einem Wecker und Getränken in Sicht- und Reichweite kleine Gedächtnisstützen schaffen.

    Natürliches Mineralwasser ist als kalorienfreier, erfrischender und sicher verpackter Durstlöscher im Sommer ideal. Um große Trinkmengen am Tag zu schaffen, bringen auch Saftschorlen – am besten mit reinen, natürlichen Fruchtsäften im Verhältnis drei zu eins gemixt (drei Teile Mineralwasser und ein Teil Saft) – Abwechslung ins Glas. Auch wasserreiches Obst und Gemüse sind geeignete Flüssigkeitslieferanten.

    Oder warum nicht einfach mal alles zu erfrischenden, leckeren alkoholfreien Bowlen und Cocktails oder auch Smoothies kombinieren und damit die Lust aufs Trinken steigern? Hier gibt es viele Sommerrezepte für Bowlen, Cocktails und Smoothies!


    Lesen Sie hier viele weitere Tipps in unserer Sommerrubrik „Richtig trinken – für den Sommer in mir“