• 29.09.2015

    Durstlöscher für Sportler

    Ob beim Sport oder bei körperlich anstrengenden Berufen: Wer fit sein will, muss ausreichend trinken.

    Denn körperliche Anstrengung kostet Schweiß. Der wiederum raubt dem Körper Kraft, indem er ihm Flüssigkeit und wertvolle Mineralstoffe entzieht. Einziges Gegenmittel: Flüssigkeitsnachschub. Um Austrocknung oder Leistungsabfall zu verhindern, können bei körperlicher Anstrengung drei Liter Flüssigkeit und mehr notwendig sein. Für Sportler gilt als Faustregel: mindestens einen halben bis einen Liter Flüssigkeit pro Trainingsstunde trinken.

    Mineralwasser ist der optimale Durstlöscher für körperlich aktive Menschen. Denn mit seinem natürlichen Mehrwert an Mineralstoffen gibt es dem Körper zurück, was er beim Sport über den Schweiß verliert. Dazu gehören zum Beispiel Natrium, Chlorid, Kalium und Magnesium. Da diese Mineralstoffe in Mineralwasser bereits in gelöster Form vorhanden sind, können sie schnell in die Blutbahn übergehen. Als Säurepuffer ist auch Hydrogenkarbonat ein wichtiger Inhaltsstoff von Mineralwasser: Hydrogenkarbonatreiche Mineralwässer mit mehr als 1.500 Milligramm pro Liter unterstützen eine ausreichende Versorgung bei Wettkämpfen und in der Regeneration.

    Entscheidende Kriterien für ein Sportgetränk sind aber nicht allein die Inhaltsstoffe, sondern auch die Bekömmlichkeit und die Verwertbarkeit. Nur wenn der Körper das Getränk auch gut aufnehmen kann und Flüssigkeit wie Inhaltsstoffe dem Organismus möglichst schnell zur Verfügung stehen, erfüllt das Sportgetränk seine Funktion. Viele Sportler bevorzugen kohlensäurearme Mineralwässer. Sie erfrischen und sind auch in Belastungsphasen gut bekömmlich. Auch die Temperatur des Getränks oder die Frage, wie sehr der Magen gefüllt ist, spielen eine Rolle: Die optimale Getränketemperatur liegt bei 5 bis 10 Grad Celsius. Der Magen sollte zu einem gewissen Grad mit Flüssigkeit gefüllt sein, zum Beispiel indem Sportler unmittelbar vor ihrem Training oder Wettkampf 0,3 bis 0,5 Liter Mineralwasser trinken. Maßgeblich ist in jedem Fall der individuelle Geschmack und Bedarf des Sportlers. Bei über 500 Mineralwässern in Deutschland hat man die Qual der Wahl. Es empfiehlt sich, die eigenen Vorlieben zu testen, zum Beispiel mit unterschiedlichen Mineralstoffgehalten und Temperaturen des Mineralwassers.