Tipps für Getränkehändler: Mit Mineralwasser den Gastronomie-Absatz steigern

Gemeinsam mit dem Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels unterstützt die IDM den Getränkehandel bei der kompetenten Mineralwasser-Beratung von Gastronomen. In einer Artikelserie haben Gastronomie-Experten die wichtigsten Tipps für Vertriebsmitarbeiter auf den Punkt verbracht. Hier die wichtigsten Auszüge:

Der Vertrieb als Partner des Gastronomen

Aus Sicht von Markt-Trainerin Meike Simpson sehen erfolgreiche Vertriebsmitarbeiter den Gast als ihren Kunden und sich selbst als Partner des Gastronomen: „Die Frage, wie der Gast bestmöglich von meinem Angebot profitiert, sollte im Mittelpunkt der Beratung stehen“, so Simpson. Für Mineralwasser bedeutet dies: Getränkehändler sollten prüfen, inwiefern die angebotenen Mineralwässer mit dem Speise- und Getränkeangebot des Gastronomen harmonieren und sich sinnvoll in dessen gastronomisches Konzept einfügen. Vertiefende Hinweise dazu bietet der Beitrag „Mineralwasser bereichert Gastronomie-Konzepte“

Qualität als Argument

„Wer als Gastronom Mineralwasser anbietet, hat in Sachen Qualitätssicherung eine Sorge weniger“, sagt  Dr. Gero Beckmann, Leiter der Abteilung Hygiene und Beratung am Institut Romeis Bad Kissingen. Für Getränkefachhändler ist dies ein Argument, um Gastronomen in Verkaufsgesprächen von Mineralwasser zu überzeugen. Die Mineralbrunnen leisten mit täglichen Kontrollen in den Betriebslaboren sowie der Überwachung durch externe Labore einen hohen Aufwand, damit Gastronomen mit Mineralwasser eine Sorge weniger haben. Da Mineralwasser laut Mineral- und Tafelwasser-Verordnung in der verschlossenen Flasche serviert werden muss, liegt die Produktverantwortung zudem nicht beim Gastronomen, sondern bei den Herstellern, also den Mineralbrunnen. Weitere Informationen zur Qualitätssicherung bei Mineralwasser bietet der Themendienst „Natürliches Mineralwasser - geprüfte Sicherheit“.

Die Mineralwasser-Vielfalt nutzen

Jedes der mehr als 500 Mineralwässer in Deutschland zeichnet sich durch ein eigenes Geschmacksprofil aus. Diese Vielfalt ist auch für den Vertrieb nutzbar. Erfolgreiche Getränkehändler geben ihren Kunden in der Gastronomie individuelle Mineralwasser-Empfehlungen, erklärt Wassersommelier Arno Steguweit: „Eine wichtige Frage, die sich Getränkehändler stellen sollten, lautet: Welche Tageszeit ist für den Betrieb besonders wichtig? Liegt der Fokus beispielsweise eher auf dem Mittagsgeschäft, sind Mineralwässer mit hohem Mineralstoffgehalt und viel Kohlensäure, die den Körper aktivieren, zu empfehlen. Für Restaurants, die hauptsächlich Abendgäste empfangen, bietet sich eine Auswahl stiller Mineralwässer an, die sich auch als Allrounder zum Wein eignen.“ Ausführliche Tipps zum Thema „Wasser und Wein“ finden Interessierte auch in der IDM-Broschüre „Mineralwasser für Genießer“.

Begleitgetränk gleich Umsatzbringer

Aus persönlicher Erfahrung als Geschäftsführerin sowie Restaurant- & Bankettleiterin weiß Meike Simpson: „Kein anderes alkoholfreies Getränk lässt sich auf so vielfältige Art und Weise zu Speisen und Getränken kombinieren. Das macht Mineralwasser nicht nur zu einem idealen Begleitgetränk, sondern auch zu einem erfolgreichen Umsatzbringer.“ Welche Mineralwässer sich ideal zu Speisen, Wein und Kaffeegetränken eignen, erklärt der IDM-Leitfaden „Natürliches Mineralwasser - erfolgreich in Szene gesetzt“.

Informationspapiere sowie Mineralwasser-Schulungen für Vertriebsmitarbeiter können bei Interesse über das Kontaktformular auf dieser Seite angefragt werden.