• 27.07.2016

    Themendienst: „Natürliches Mineralwasser - geprüfte Sicherheit“ (Juli 2016)

    Das aktuelle Themenpaket der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) zeigt, weshalb Verbraucher mit Mineralwasser immer auf der sicheren Seite sind.

    Frisch, natürlich, rein und direkt am Quellort abgefüllt: So erhalten Verbraucher natürliches Mineralwasser. Mikrobiologe Dr. Gero Beckmann, Institut Romeis Bad Kissingen, und Dipl.-Ing. Petra Niklas, synlab Umweltinstitut, erläutern die hohen gesetzlichen Qualitätsanforderungen an Mineralwasser und wie die Mineralbrunnen die Sicherheit ihrer Produkte gewährleisten.

    Das Themenpaket „Natürliches Mineralwasser – geprüfte Sicherheit“ enthält folgende Beiträge:

    Natürliches Mineralwasser muss eine Vielzahl von Qualitätsanforderungen erfüllen. Dazu gehört auch, dass es keine Mikroorganismen – also Kleinstlebewesen wie zum Beispiel Bakterien – enthält, die die Gesundheit der Verbraucher gefährden könnten. Dr. Gero Beckmann, Leiter der Abteilung Hygiene und Beratung am Institut Romeis Bad Kissingen, erläutert im Interview, welche Mikroorganismen wirklich gefährlich sind und wie verhindert wird, dass diese in Mineralwasser gelangen.

    In der Mineral- und Tafelwasser-Verordnung (MTVO) nennt der Gesetzgeber „besondere Anforderungen“ an das Naturprodukt Mineralwasser, die kein anderes Lebensmittel erfüllen muss. Vor allem drei darin vorgeschriebene Eigenschaften machen die Besonderheit von Mineralwasser aus, wie Petra Niklas vom synlab Umweltinstitut erläutert.

    Der Beitrag erklärt die natürliche Entstehung von Mineralwasser und zeigt, weshalb dessen Förderung durch die deutschen Mineralbrunnen nachhaltig erfolgt. Ein Infokasten gibt zudem einen Überblick, welche Wassersorten dem Menschen zum Trinken zur Verfügung stehen und was sie jeweils auszeichnet.

    Warum spricht man von natürlichem Mineralwasser? Kann Mineralwasser Keime enthalten? Und wird Mineralwasser eigentlich desinfiziert, bevor es in Flaschen abgefüllt wird? Unser Factsheet zum Thema „Sicherheit von Mineralwasser“ beantwortet diese und zahlreiche weitere Fragen.