Zur IDM-Website

Mineralwasser

Aktuell

Ausgabe 02/2020

Kochen leicht gemacht

 

Mineralwasser ist der ideale Begleiter für die leichte Küche - vor allem im Homeoffice.

Nachhaltig abgefüllt

 

Die Förderung erfolgt durch die Brunnen streng nachhaltig und vollständig automatisch.

Amtlich anerkannt

 

Wo „Natürliches Mineralwasser“ draufsteht, ist auch natürliches Mineralwasser drin.

Kochen leicht gemacht

Das Arbeiten im Homeoffice stellt uns vor viele Herausforderungen. Nicht nur Arbeits- und Kommunikationsabläufe müssen neu geplant werden, auch in Sachen Disziplin wird uns einiges abverlangt. Mit dem Laptop am Küchentisch statt im Büro am Schreibtisch zu sitzen, ist nicht nur in Sachen Organisation, sondern auch kulinarisch gesehen völlig neu: Der Weg zum Kühlschrank ist kurz und die süßen oder salzigen Trostpflaster sind zum Greifen nah. Mit Hilfe von Mineralwasser kann jeder ganz einfach diesen Verlockungen gegensteuern. Zum einen dämpft schon ein großes Glas Mineralwasser das Hungergefühl. Zum anderen hat der kalorienfreie Durstlöscher dank seiner Kohlensäure das Talent, Speisen und Getränke leichter zu machen. Gerade wenn die Temperaturen steigen, schmecken leichte Gerichte besonders gut.

 

Drei Tipps zum Kaloriensparen:

Suppen, Saucen oder Dips werden auch ohne Sahne, Schmand oder Crème fraîche schön cremig, wenn man sie mit Mineralwasser aufschlägt. Auch bei Salatdressings benötigt man deutlich weniger Öl, wenn sie mit Mineralwasser „verlängert“ werden.

- Wer Fisch oder Fleisch in einer beschichteten Pfanne lediglich in Mineralwasser gart, kann sich das Fett sogar ganz sparen. Dazu einfach kohlensäurehaltiges Mineralwasser in einer heißen beschichteten Pfanne kurz aufschäumen lassen. Anschließend Fisch oder Fleisch hinzugeben und goldbraun garen. Ist die Flüssigkeit verdampft, esslöffelweise weiteres Mineralwasser hinzugeben.

- Auch bei Desserts funktioniert der Fettspartrick: Kohlensäurehaltiges Mineralwasser macht Quark, Waffeln oder Mousse cremig-zart und spart Milch oder Sahne. Mit einem leicht mineralisierten Mineralwasser bleibt der Eigengeschmack der Süßspeisen erhalten.

 

Nachhaltig abgefüllt

Um den natürlichen Schatz Mineralwasser zu bergen, brauchen die rund 200 deutschen Mineralbrunnenbetriebe Geduld, Know-how und entsprechende Maschinen. Denn Mineralwasser sprudelt nur selten von ganz alleine aus dem Boden. Über Rohre wird die Quelle mit der oberirdischen sogenannten „Brunnenstube“ verbunden, Pumpen befördern das Mineralwasser nach oben. Laut Mineral- und Tafelwasser-Verordnung (MTVO) muss es noch am Quellort abgefüllt werden und zwar in Verpackungen mit einem Verschluss, der geeignet ist, Verfälschungen und Verunreinigungen des Naturprodukts zu verhindern. Bei diesen Verpackungen handelt es sich meist um Flaschen. Die Förderung erfolgt durch die Brunnen streng nachhaltig, denn sie bewegt sich im Rahmen einer sogenannten Entnahmeregelung, die verbindlich vorgibt, welche Mengen pro Tag aus einer Quelle gefördert werden dürfen. 

In der Abfüllanlage selbst läuft ohne Fließbänder nichts. Sie transportieren die Mineralwasser-Flaschen vollautomatisch von der Flaschenreinigungsmaschine und einem guten Dutzend weiterer Stationen bis hinein in den Kasten. Um das Leergut wieder befüllen zu können, werden die Flaschen zunächst gereinigt und anschließend von mehreren Kameras noch einmal gründlich kontrolliert. Liegen Beschädigungen vor, werden die Glasflaschen aussortiert und dem Recycling zugeführt. Ein fabrikneuer Schraubverschluss versiegelt und sichert nach dem Abfüllen den natürlichen Inhalt. Beim Endspurt werden die frisch befüllten Flaschen über einen Greifer vollautomatisch in die Kästen gesetzt oder alternativ in Folie verschweißt. Ganz maschinell werden dann die Paletten für den Transport gepackt und schon kann die Reise des Naturproduktes Mineralwasser zum Verbraucher losgehen. 

Der Mineralwasser-Experte erklärt´s: Darum wird Mineralwasser „amtlich anerkannt“

Auch wenn der Begriff „amtliche Anerkennung“ etwas sperrig klingt, steckt hier ein wichtiges Prüfverfahren dahinter, das zeit- und arbeitsintensiv ist. Es bescheinigt dem Wasser, dass es aus besonders geschützten Quellen stammt und damit höchste Qualität und Sicherheit für den Verbraucher aufweist. So können sie sich jederzeit darauf verlassen: Wo „Natürliches Mineralwasser“ draufsteht, ist auch natürliches Mineralwasser drin. 

Kein anderes Lebensmittel durchläuft hierzulande ein so strenges und zeitintensives Prüfverfahren wie Mineralwasser. Die amtliche Anerkennung wird von den zuständigen Behörden erteilt. Unabhängige Prüflabore sorgen für Stellungnahmen von hydrogeologischen Sachverständigen und die sogenannte Anerkennungsanalyse. Sebastian Rau, Geologe und Experte für Qualitätssicherung bei dem unabhängigen Prüflabor SGS Institut Fresenius, erklärt, was das bedeutet: „Mit mehreren hundert Einzeluntersuchungen und monatelangen Tests wird das Mineralwasser-Vorkommen ganz genau unter die Lupe genommen. Auf dem Prüfstand stehen neben der besonders vorteilhaften hydrogeologischen Situation vor allem die dauerhaft einwandfreien mikrobiologischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften des Tiefenwassers.“

Erst wenn die umfangreichen Einzeluntersuchungen und Tests erfolgreich absolviert sind, darf das Wasser aus der Quelle als „Natürliches Mineralwasser“ abgefüllt, deklariert und verkauft werden. Dabei ist das Prüfen und Sichern der Mineralwasser-Qualität eine Daueraufgabe. Die mikrobiologischen Prüfungen stehen regelmäßig an, zum Teil werden sie mehrmals täglich durchgeführt. Zudem finden Testkäufe im Handel statt. Bei Mineralwasser kann man sich also immer ganz sicher sein. 

Rezept-Idee: Fruit Passion

Zutaten für 2 Gläser à 300 ml

- 4 Erdbeeren

- 1 Snackgurke oder 1/4 Salatgurke

- 2 Zweige frische Minze

- 500 ml stilles Mineralwasser

- Eiswürfel aus natürlichem Mineralwasser (optional)

Zubereitung

Erdbeeren, Gurke und Minze gründlich waschen. Den Strunk der Erdbeeren entfernen und die Erdbeeren der Länge nach in Scheiben schneiden. Die Gurke ebenfalls der Länge nach in Scheiben schneiden. Erdbeeren, Gurke und Minze in eine große Karaffe geben und mit stillem Mineralwasser auffüllen. Die Mischung ca. 1-2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Nach Belieben Eiswürfel aus Mineralwasser dazugeben.