Zur IDM-Website

Mineralwasser

Aktuell

Ausgabe 03/2018

Keine Hitze ohne Schwitzen:

Trinken bei hohen Temperaturen

Mineralwasser-Cocktails:

 

Holen wir den Sommer ins Glas!

Multitalent Mineralwasser

Beauty-Tipps und Pannenhilfen

Keine Hitze ohne Schwitzen: Warum Mineralstoffe gerade im Sommer so wichtig sind

Im Sommer möchten wir am liebsten jede freie Minute draußen verbringen. Aber keine heißen Tage ohne Schwitzen: Bei hohen Außentemperaturen steigt auch unsere Körpertemperatur und als natürliche Reaktion verlieren wir viel Flüssigkeit in Form von Schweiß, besonders bei sportlicher Aktivität und anstrengenden Tätigkeiten.

Schwitzen ist Teil unseres körpereigenen „Kühlsystems“, um die Körpertemperatur konstant auf ca. 37 Grad zu halten. Diese Wärmeregulation ist notwendig, damit alle Körperfunktionen problemlos weiterlaufen.

Bei Hitze wird die Schweißbildung angeregt, wodurch auf der Haut Verdunstungskälte entsteht, die dem Körper Wärme entzieht.
Die Ernährungsexpertin Anja Krumbe erklärt: „Natürliches Mineralwasser ist vor allem im Hochsommer der optimale Durstlöscher. Es liefert nicht nur die benötigte Flüssigkeit, sondern enthält auch wichtige Mineralstoffe wie Natrium und Magnesium, die dem Körper während des Schwitzens in Form von Elektrolyten verloren gehen.“

Unser Körper kann Mineralstoffe nicht selbst herstellen: Sie müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Mineralwasser unterstützt dabei, die Mineralstoffspeicher „Schluck für Schluck“ wieder aufzufüllen. Natrium, Calcium, Magnesium, Chlorid, aber auch Eisen, Zink und Phosphor liegen hier schon in gelöster Form vor und können vom Körper deshalb besonders gut aufgenommen und verwertet werden.

Mineralwasser-Cocktails: Holen wir den Sommer ins Glas!

Zu keiner Jahreszeit schmecken Cocktails besser als im Sommer – am besten unter freiem Himmel an einem lauen Abend und zusammen mit guten Freunden! Natürliches Mineralwasser ist die ideale Basis für die kühlen Mixgetränke. Mit ausgewählten Früchten, Kräutern oder Säften machen sie optisch viel her und bieten unbeschwerte Erfrischung für jeden Geschmack! Und weil unsere Rezepte ohne Alkohol auskommen, sind sie ideal für die ganze Familie.

„Golden Pearl“ – Fruchtiger Beerengenuss

Zutaten für 2 Gläser à 300 ml:
8 Himbeeren
10 Blaubeeren
6 Salbeiblätter
60 ml Agavensirup
1/2 Limette, unbehandelt
1/4 Zitrone, unbehandelt
Eiswürfel aus stillem Mineralwasser
540 ml natürliches Mineralwasser mit Kohlensäure, kalt
Eiswürfel

Zubereitung:
Beeren, Salbeiblätter, Limette und Zitrone waschen. Limette und Zitrone in jeweils 4 Spalten schneiden. Himbeeren, Blaubeeren, Salbei und Agavensirup in zwei große, vorgekühlte Weingläser verteilen und Eiswürfel aus stillem Mineralwasser hinzufügen.
Danach je Glas 2 Limetten- und Zitronenspalten leicht auspressen und hinzugeben. Alles kurz verrühren, mit Mineralwasser auffüllen und nochmals vorsichtig umrühren.

Für alle Kokos-Fans: „Unter Palmen“

Zutaten für 2 Gläser à 300 ml:
200 ml Ananassaft
30 ml Ahornsirup
100 ml Kokosnussmilch
200 ml natürliches Mineralwasser mit Kohlensäure

Dekoration: frische Ananasstückchen und -blätter

Zubereitung: Ananassaft, Ahornsirup und Kokosnussmilch aufmixen, anschließend auf zwei Gläser verteilen. Die Gläser mit Mineralwasser auffüllen und mit Ananasstückchen und ggf. -blättern dekorieren.

„Ruby Sunrise“ – Genuss mit Grapefruit und Gurke

Zutaten für 2 Gläser à 300 ml:
1/4 Salatgurke
100 ml Holunderblütensirup
80 ml Zitronensaft
180 ml Grapefruitsaft
Eiswürfel aus stillem Mineralwasser
240 ml natürliches Mineralwasser mit Kohlensäure

Dekoration:
Zitronenschalen und Grapefruitfilet

Zubereitung:
Die Gurke waschen und in ca. 14 dünne Scheiben schneiden, 2 Scheiben zur Dekoration aufbewahren. Die restlichen Gurkenscheiben mit einem Stößel leicht zerdrücken und zusammen mit dem Holunderblütensirup, Zitronensaft, Grapefruitsaft und Eiswürfeln in einen Shaker geben und kräftig schütteln. Die Mischung ohne die Gurkenscheiben in zwei Gläser geben und mit Mineralwasser auffüllen. Mit den beiden restlichen Gurkenscheiben, Zitronenschale und Grapefruitfilets dekorieren

 

Multitalent Mineralwasser – Beauty-Tipps und Pannenhilfen für zu Hause und unterwegs

Sie haben Ihre Haarspülung vergessen? Oder landete ärgerlicherweise ein Glas Rotwein auf Ihrem Oberteil? Schnelle Rettung verspricht natürliches Mineralwasser. Das Getränk aus der Tiefe kann Flecken wirksam zu Leibe rücken, erfrischt als natürliches Beauty-Produkt Haut und Haar und kann sogar Ihren Abwasch erleichtern. Hätten Sie´s gewusst?  Wir erklären Ihnen, wie diese „Life-Hacks“ funktionieren …

Natürlich glänzende Haare
Eine Spülung mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser macht die Haare weich und glänzend, da die Kohlensäure die Oberfläche der Haare glättet. Perfekt auch im Badeurlaub, denn es wirkt Wunder nach dem Schwimmen in chlor- und salzhaltigem Wasser!

Weg mit dem Flecken
Ob Kaffee, Wein oder Traubensaft – schnell ist etwas verschüttet und hartnäckige Flecken „zieren“ die Kleidung. Wie ärgerlich! Auf Reisen kommt das „Wundermittel“ Mineralwasser mit Kohlensäure als natürliches Fleckenmittel gerade recht: Einfach direkt aus der Flasche oder einem Glas vorsichtig auf den Flecken gießen, einige Minuten einwirken lassen und die Flüssigkeit mit einem weichen, fusselfreien Stofftuch vorsichtig abtupfen. Fertig!

Sanfte Massage
Bei Hitze freut sich unsere Haut über eine kühle Erfrischung. Kohlensäurehaltiges Mineralwasser kann fein massieren, sorgt damit für eine bessere Durchblutung und lässt die Haut frischer erscheinen. Dafür einfach gut gekühltes, sprudeliges Mineralwasser auf ein Tuch oder einen Waschlapppen geben und für einige Minuten auf Gesicht, Hals oder Arme legen, damit die Kohlensäurebläschen ihre Wirkung entfalten können.

Schneller Abwasch
Wer will schon viel Zeit mit Schrubben und Spülen von Bratpfannen verbringen? Kohlensäurehaltiges Mineralwasser sprudelt einiges weg: Nach dem Braten oder Kochen in die noch warmen Töpfe oder Pfannen gegeben, ist die folgende Reinigung ein Kinderspiel, denn die Speisereste setzen sich gar nicht erst fest. Und Spülmittel spart man auch noch.

 

Was steckt drin? Teil 9: Natrium

Natrium muss mit der mit der Nahrung aufgenommen werden. Es kommt in der Natur vor allem in Salzverbindung vor, z. B. mit Chlorid als Natriumchlorid (Kochsalz) und wird meistens auch in dieser Form aufgenommen.

Den Weg ins Mineralwasser findet Natrium – ebenso wie andere Mineralstoffe –, indem Regenwasser durch verschiedene Boden- und Gesteinsschichten sickert und sich schließlich als Mineralwasser-Quelle, angereichert mit Mineralstoffen, tief in der Erde sammelt.  Durchströmt das Wasser salzreiches Gestein, wie es aus Ablagerungen der Urmeere entsteht, löst es Natrium und nimmt dieses auf.